Handhabung

Aus ConeleK-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einleitung

Inhalt

Dieser Artikel beschreibt das Einsetzen und Entnehmen von CEK-Prototypen-Modulen [1] in bzw. aus Steckplatinen. Je mehr Anschlüsse ein Modul hat, um so mehr Kraft wird benötigt, die Module einzusetzen bzw. zu entnehmen.

Aber mit ein paar Tricks geht das Einsetzen und Entnehmen von CEK-Modulen recht einfach. Dies wird im folgenden gezeigt.

Beim Einsetzen des Moduls müssen durch die Beinchen des Moduls zunächst die Kontakte der Steckplatinen auseinander gedrückt werden. Beim weiteren tieferen Einschieben des Moduls in die Kontakte der Steckplatine muss Reibung überwunden werden. Beim Herausziehen muss eine Kraft aufgewendet werden, da jeder einzelne Pin mit einer bestimmten Kraft von dem Kontakt in der Steckplatine festgehalten wird.

Die Bilder des Artikels können mit einen .pdf-Viewer angezeigt werden, am besten in einem neuen Reiter oder Fenster öffnen.

Bei Fenster füllender Anzeige kann mit den Tasten Bild rauf/runter eine manuelle Slide Show ausgeführt werden.

Anmerkung:

Wenn ein Modul oft an der gleichen Stelle der Steckplatine eingesetzt oder entnommen werden soll, lohnt es sich zunächst Buchsenreihen in die Steckplatine einzusetzen. In diese wird das CEK-Modul eingesteckt. Diese Buchsenleisten haben deutlich weniger Reibung als die Steckplatinen. Allerdings halten die Module darin nicht so fest wie in den Steckplatinen.

Inhalt

Module in Steckplatine einsetzen

Schritt 1

Inhalt
Schritt 1
  • Das CEK-Prototypen-Modul wird an die gewünschte Stelle lose auf die Steckplatine gelegt
  • Jeder Kontakt des CEK-Prototypen-Moduls befindet sich in einem Loch der Steckplatine


Schritt 2

Inhalt
Schritt 2
  • Nun wird mit der linken Hand das CEK-Prototypen-Modul mit leichtem Druck links auf die Steckplatine gedrückt
  • Am mit 2 bezeichneten Punkt wird mit der rechten Hand ein stärkerer Druck auf das Modul ausgeübt.
  • Der Punkt 2 befindet sich außerhalb der Mitte zur Ecke des Moduls hin.


Schritt 3

Inhalt
Schritt 3
  • Der Druck auf den Punkt 3 wird nun so lange erhöht, bis die Kontakte des Moduls in der Nähe von Punkt 3 gerade von den Kontakten der Steckplatine aufgenommen werden.
  • Dadurch, dass nur einige wenige Beinchen des Moduls in die Kontakte der Steckplatine eingeführt werden, wird eine relativ geringe Kraft benötigt.


Schritt 4

Inhalt
Schritt 4
  • Der Druck auf den Punkt 4 wird nun so lange erhöht, bis die Kontakte des Moduls in der Nähe von Punkt 4 gerade von den Kontakten der Steckplatine aufgenommen werden.
  • Einige Beinchen des CEK-Prototypen-Modul stecken nun in den Kontakten der Steckplatine.


Schritt 5

Inhalt
Schritt 5
  • Nun wird die rechte Seite des CEK-Prototypen-Moduls mit der rechten Hand mit leichtem Druck fixiert.
  • Mit der linken Hand wird ein stärkerer Druck auf das Modul am Punkt 5 ausgeübt.
  • Die Beinchen des Moduls gleiten nun eines nach dem anderen in die Kontakte der Steckplatine.
  • Dies wird so lange fortgesetzt, bis das CEK-Modul parallel zur Oberfläche der Steckplatine ist.
  • Alle Beinchen des Moduls stecken nun in Kontakten der Steckplatine.


Schritt 6

Inhalt
Schritt 6
  • Der Druck auf die Punkte 6 wird langsam erhöht.


Schritt 7

Inhalt
Schritt 7
  • Gleichseitig das Modul herunterdrücken, bis die Beinchen voll in den Kontakten der Steckplatine stecken.


Schritt 8

Inhalt
Schritt 8
  • Das CEK-Prototypen-Modul sitzt nun fest in den Kontakten der Steckplatine


Module aus Steckplatine entnehmen

Inhalt

Die Module sitzen sehr fest in den Kontakten der Steckplatine. Je größer die Module sind und je mehr Kontakte sie haben, um so größer ist die Kraft, die benötigt wird, die Module wieder aus der Steckplatine zu ziehen.

Schritt 1

Inhalt
Schritt 1
Bauteileausheber
  • Sehr hilfreich beim Entnehmen von CEK-Prototypen-Modulen aus Steckplatinen ist das Werkzeug rechts im Bild, ein Bauteileausheber. Es sieht aus wie ein abgebogener Schraubendreher mit einem Schlitz in der Klinge. Der Schlitz kann das Beinchen eines Bauteils aufnehmen.
  • Der Bauteileausheber sollte im Bereich der Beschriftungsfelder der CEK-Module angesetzt werden. Hier befinden sich garantiert keine Bauteile, die durch das Werkzeug beschädigt werden können. Eine andere Möglichkeit ist es, den Bauteileausheber so anzusetzen, das ein Beinchen des Moduls durch den Schlitz geht.


Schritt 2

Inhalt
Schritt 2
  • Der Bauteileausheber wird im Bereich des Beschriftungsfelds des CEK-Moduls angesetzt.
  • Der Griff des Bauteileausheber wird vorsichtig nach unten gedrückt, so dass die Beinchen des Moduls ein einige Millimeter aus den Kontakten der Steckplatine gezogen werden.


Schritt 3

Inhalt
Schritt 3
  • Nun wird der Bauteileausheber an der anderen Seite des CEK-Prototypen-Moduls angesetzt.


Schritt 4

Inhalt
Schritt 4
  • Der Bauteileausheber wird heruntergedrückt, so dass die Beinchen des Modul auch auf dieser Seite etwas aus den Kontakten der Steckplatine gezogen werden.


Schritt 5

Inhalt
Schritt 5
  • Das Werkzeug wird nun wieder an der anderen Seite angesetzt.


Schritt 6

Inhalt
Schritt 6
  • Das Modul wird weiter aus der Steckplatine herausgehebelt.


Schritt 7

Inhalt
Schritt 7
  • Nun der gleiche Vorgang nochmal auf der anderen Seite.


Schritt 8

Inhalt
Schritt 8
  • Jetzt ist das Modul vollständig aus den Kontakten gezogen.


Siehe auch (Artikel)

Inhalt

Bezugsquellen

Inhalt
  • CEK Module [2]